Lebenslauf Univ.-Prof. Dr. Mechthild Dreyer

1955 geboren in Ratingen.
1974 - 1980 Studium der Katholischen Theologie, Philosophie und Pädagogik an der Universität Bonn.
1976 - 1980 Stipendiatin der Bischöflichen Studienförderung Cusanuswerk (Grundförderung).
1980 Diplom im Fach Katholische Theologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Bonn.
1980 - 1982 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Christliche Religionsphilosophie/ Fundamentaltheologie der Universität Freiburg i. Br.
1982 - 1984 Stipendiatin der Bischöflichen Studienförderung Cusanuswerk (Promotionsförderung).
1984 Promotion im Fach Philosophie an der Philosophischen Fakultät der Universität Bonn.
1984 - 1988 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Katholische Theologie der Freien Universität Berlin.
1988 - 1994 Wissenschaftliche Assistentin (C 1) am Philosophischen Seminar B der Universität Bonn.
1994 - 1995 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Philosophischen Seminar B der Universität Bonn im Rahmen des von der DFG geförderten Projekts der Edition der Theoremata des Johannes Duns Scotus – Leitung der Editorengruppe.
1995 Habilitation im Fach Philosophie an der Philosophischen Fakultät der Universität Bonn.
1995 - 1999 Stellvertr. Direktorin des Albertus-Magnus-Institutes, Bonn.
1997 Preis der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften.
1999 apl. Professorin für das Fach Philosophie an der Universität Bonn.
1999 Kurzzeitdozentur am Department of Philosophy der Loyola Marymount University, Los Angeles, CA.
seit 1999 C 4-Professur für das Fach Philosophie, insbesondere Scholastische Philosophie im Fachbereich 05: Philosophie und Philologie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
2010 - 2018
Hauptamtliche Vizepräsidentin für Studium und Lehre der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Wiederwahl 2014).

 

Funktionen

2003 - 2005 Sprecherin des IAK Mediävistik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
2004 - 2008 Stellvertretende Vorsitzende des Hochschulrates der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
2005 - 2008 zusammen mit C. Moulin Sprecherin des Historisch-Kulturwissenschaftlichen Forschungszentrums Mainz-Trier (HKFZ).
2008 - 2010 Dekanin des Fachbereichs 05: Philosophie und Philologie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
2009 - 2010 Beauftragte des Präsidenten der Johannes Gutenberg-Universität Mainz für das Projekt „PRO Geistes- und Sozialwissenschaften“.
seit 2010 zus. m. Jan Kusber, Sprecher des Christine de Pizan-Mentoring-Programms der JGU.
2010 - 2016 Vorsitzende der Kollegialen Leitung des Zentrums für Lehrerbildung der Universität Mainz
seit 2012 zus. m. Uwe Schmidt, Leitung der Mainzer Arbeitsstelle Kleine Fächer
seit 2018 Vorsitzende des Hochschulevaluierungsverbundes Südwest e.V.
seit 2019 stellv. Vorsitzende des Hochschulrates der Hochschule Mainz

 

Mitgliedschaften in Gremien und Beiräten

 

2000 – 2003 Externes Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates der Albertus-Magnus-Edition am Albertus-Magnus-Institut, Bonn
2003 – 2010 Mitglied der Schriftleitung Archa Verbi (Jahrbuch für Theologische Mediävistik der Internationalen Gesellschaft für Theologische Mediävistik e. V.)
seit 2006 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Philosophischen Jahrbuchs (Fachzeitschrift der Görres-Gesellschaft).
2008 – 2010 Mitglied des Koordinationsausschusses des Forschungsschwerpunkts Historische Kulturwissenschaften der Universität Mainz.
seit 2010 Mitglied im Vorstand des Hochschulevaluierungsverbundes Südwest e.V.
seit 2010 Mitglied des Vorstandes von AQAS e.V. (Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen)
seit 2011 Mitglied des Graduiertenkollegs: „Theologie als Wissenschaft. Formierungsprozesse der Reflexivität von Glaubenstraditionen in historischer und systematischer Analyse (GRK 1728/1)“
2013 – 2019 Externes Mitglied der Präsidialkommission für Qualität in Studium und Lehre der Universität Würzburg
seit 2013 Mitglied des Scientific Advisory Board der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien
seit 2014 zus. mit Andreas Musil und Christiane Jost, Sprecher des Runden Tisches Anerkennung im Projekt nexus – Übergänge gestalten, Studienerfolg verbessern der HRK
seit 2015 Beratendes Mitglied des Zukunftsrates Kleine Fächer in Baden-Württemberg
seit 2015 Mitglied im Beirat des Instituts für Lehrergesundheit, Universitätsmedizin Mainz
2016 – 2018 Mitglied des BDA/BDI/HRK-Arbeitskreises Hochschule/Wirtschaft
seit 2016 Mitglied im Beirat des NordAudit des Verbundes Norddeutscher Universitäten
seit 2016 Mitglied des Stiftungsrates von evalag (Evaluationsagentur Baden-Württemberg)
seit 2016 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates der Philosophischen Fakultät der Universität Jena
seit 2017 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Humboldt-Studienzentrums für Philosophie und Geisteswissenschaften der Universität Ulm
seit 2017 Mitglied im Beirat von Lehren – Das Bündnis für Hochschullehre
seit 2018 Externes Mitglied im Akkreditierungsausschuss der Technischen Universität Kaiserslautern
seit 2018 Mitglied des Scientific Advisory Board des interdisziplinären Forschungszentrums Religion and Transformation in Contemporary Society der Universität Wien
seit 2019 Mitglied des Hochschulrates der Technischen Universität Kaiserslautern
seit 2019 Mitglied des Universitätsrats der Julius-Maximilians-Universität Würzburg