Aktuelle Lehrveranstaltungen aller Lehrender des Philosophischen Seminars

(PS) Intentionalität und mentale Repräsentation. Eine Einführung in die Philosophie des Geistes

Dr. Wanja Wiese

Kurzname: PS Intentionalität
Kursnummer: 05.127.999

Inhalt

Philosophieren besteht zu einem großen Teil aus Denken. Doch was ist Denken eigentlich? Eine verbreitete Antwort auf diese Frage lautet: Denken besteht in der Verarbeitung mentaler Repräsentationen („Vorstellungen“). Wenn ich darüber nachdenke, ob ich ein pink oder ein blaues Einhorn hübscher fände, dann stelle ich mir beide Optionen vor und vergleiche sie. In meinem Geist gibt es dann, laut der oben erwähnten Antwort, Repräsentationen von pinken und blauen Einhörnern. Doch nun stellt sich die Frage, was denn eigentlich eine Repräsentation ist. Und wie kann ich mich gedanklich auf Einhörner beziehen, wo wir doch alle wissen, dass Einhörner nicht existieren? Einhorn-Repräsentationen können nicht durch Einhörner verursacht werden (anders als z.B. Repräsentation von Ponys). Doch wie entstehen Einhorn-Repräsentation dann?

In der Philosophie werden Frage wie diese unter dem Stichwort *Intentionalität und mentale Repräsentation* behandelt. Intentionalität ist die „Gerichtetheit“ geistiger Zustände (wie Vorstellungen, Meinungen, Wünsche, u.v.a.). Viele geistige Zustände beziehen sich auf Gegenstände oder Tatsaschen (Ich stelle mir etwas vor, bin überzeugt, dass etwas der Fall ist, usw.), und diese Gegenstände oder Tatsachen brauchen nicht tatsächlich zu existieren oder zu bestehen. Hier stellen sich u.a. folgende Fragen:

-        Besitzen nur mentale Repräsentationen Intentionalität? Oder gibt es geistige Zustände, die intentional sind, aber keine mentalen Repräsentationen sind?

-        Falls nein, sind dann vielleicht alle geistigen Zustände mentale Repräsentationen?

-        Wodurch erhalten mentale Repräsentationen ihren Inhalt?

In den Kognitionswissenschaften beschäftigt man sich ebenfalls mit Repräsentationen. Wenn geistige Vorgänge in der Verarbeitung von Repräsentationen bestehen, dann eröffnet das folgende Möglichkeiten:

-        Geistige Fähigkeiten lassen sich als Verarbeitung von Repräsentationen modellieren und in künstlichen Systemen implementieren.

-        Geistige Fähigkeiten lassen sich auf Vorgänge im Gehirn zurückführen, wenn man herausfindet, wie mentale Repräsentationen neuronal realisiert sind.

Anhand klassischer Texte werden wir uns v.a. philosophischen Fragen zum Thema Intentionalität und Repräsentation widmen. Zudem werden wir untersuchen, welche Rolle der Begriff der Repräsentation in den Kognitionswissenschaften spielt.

Systematisch beschäftigt sich das Proseminar mit zentralen Problemen der Philosophie des Geistes. Historisch geht das Seminar auf Entwicklungen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ein.

Wer aktiv am Seminar teilnimmt, gewinnt

-        einen Überblick über wichtige Probleme und Lösungsvorschläge der Philosophie des Geistes;

-        einen Einblick in theoretische Grundlagen der Kognitionswissenschaften.

Voraussetzungen / Organisatorisches

Obwohl die meisten Seminartexte auf Deutsch (bzw. in deutscher Übersetzung) vorliegen, sind auch die Fähigkeit und Bereitschaft, englische Texte zu lesen, Voraussetzung für die Teilnahme. Ferner schließt die aktive Teilnahme am Seminar folgendes mit ein:

  1. Sie lesen für jede Sitzung die im Seminarplan angegebene Pflichtlektüre.
  2. Sie führen regelmäßig zusätzliche schriftliche Arbeitsaufträge durch (wie z.B. Thesenpapiere, Stundenprotokolle und schriftliche Stellungnahmen).


Weitere Details werden zur aktiven Teilnahme werden zu Beginn der Vorlesungszeit im Seminar bekannt gegeben. Die Prüfung erfolgt durch Referat mit Ausarbeitung oder Hausarbeit.

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt
18.04.2019 (Donnerstag)14.15 - 15.45 Uhr00 461 P11
1141 - Philosophisches Seminargebäude
25.04.2019 (Donnerstag)14.15 - 15.45 Uhr00 461 P11
1141 - Philosophisches Seminargebäude
02.05.2019 (Donnerstag)14.15 - 15.45 Uhr00 461 P11
1141 - Philosophisches Seminargebäude
09.05.2019 (Donnerstag)14.15 - 15.45 Uhr00 461 P11
1141 - Philosophisches Seminargebäude
16.05.2019 (Donnerstag)14.15 - 15.45 Uhr00 461 P11
1141 - Philosophisches Seminargebäude
23.05.2019 (Donnerstag)14.15 - 15.45 Uhr00 461 P11
1141 - Philosophisches Seminargebäude
06.06.2019 (Donnerstag)14.15 - 15.45 Uhr00 461 P11
1141 - Philosophisches Seminargebäude
13.06.2019 (Donnerstag)14.15 - 15.45 Uhr00 461 P11
1141 - Philosophisches Seminargebäude
27.06.2019 (Donnerstag)14.15 - 15.45 Uhr00 461 P11
1141 - Philosophisches Seminargebäude
04.07.2019 (Donnerstag)14.15 - 15.45 Uhr00 461 P11
1141 - Philosophisches Seminargebäude
11.07.2019 (Donnerstag)14.15 - 15.45 Uhr00 461 P11
1141 - Philosophisches Seminargebäude

Semester: WiSe 2019/20