Dr. Wanja Wiese

Assistant Researcher / lecturer, Theoretical Philosophy Group
wiese

Contact Details

E-Mail: wawiese[at]uni-mainz.de

Postal Address

Philosophisches Seminar
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
D-55099 Mainz

Now available at MIT Press: Experienced Wholeness. Integrating Insights from Gestalt Theory, Cognitive Neuroscience, and Predictive Processing.


(PS) Das Leib-Seele-Problem. Eine Einführung in die Philosophie des Geistes (Blockveranstaltung)

Dr. Wanja Wiese

Kurzname: PS Leib-Seele
Kursnummer: 05.127.999

Voraussetzungen / Organisatorisches

BItte beachten Sie, daß entgegen der ursprünglichen Ankündigung diese Lehrveranstaltung als BLOCKSEMINAR stattfinden wird.

+ + + + + + + + + +

Dieses Seminar wird als Blockveranstaltung im März 2019 stattfinden (Termine: 7. und 8. März 2019 sowie 21. und 22. März 2019, jeweils von 9 bis 16 Uhr). Eine verbindliche Vorbesprechung findet am 23. November 2018 statt (Freitagnachmittag, Termin und Raum werden bekanntgegeben). Bitte melden Sie sich nur an, wenn Sie an allen Terminen Zeit haben.

Obwohl die meisten Seminartexte auf Deutsch (bzw. in deutscher Übersetzung) vorliegen, sind auch die Fähigkeit und die Bereitschaft, englische Texte zu lesen, Voraussetzung für die Teilnahme. Ferner schließt die aktive Teilnahme am Seminar folgendes mit ein:

Sie lesen alle im Seminarplan angegebenen Pflichtlektüren.
Sie führen zusätzliche schriftliche Arbeitsaufträge durch (wie z.B. Thesenpapiere, Stundenprotokolle und schriftliche Stellungnahmen).

Weitere Details werden zur aktiven Teilnahme werden in der Vorbesprechung bekannt gegeben. Die Prüfung erfolgt durch Referat mit Ausarbeitung oder Hausarbeit.

Inhalt

Das Leib-Seele-Problem besteht darin, das genaue Verhältnis zwischen Geist und Körper zu bestimmen. Ganz allgemein kann man zwei grobe Lösungsansätze unterscheiden:

1) Dualismus: Geist und Körper sind ontologisch verschieden; sie gehören unterschiedlichen Existenzbereichen an.
2) Physikalismus: Geist und Körper sind nicht ontologisch verschieden; sie gehören ein und demselben physischen Existenzbereich an.

Aus beiden Ansätzen ergeben sich Probleme. Der Dualismus muss erklären, wie etwa die Absicht, sich auf einen Stuhl zu setzen, kausal auf den Körper einwirken kann, wenn beide zu ontologisch verschiedenen Bereichen gehören. Der Physikalismus muss erklären, wie physische Phänomene Eigenschaften haben können, die für geistige Phänomene charakteristisch sind (Beispiel: Intentionalität, Qualia).

Im Seminar werden wir anhand klassischer und neuerer Texte viele weitere, spezifischere Lösungsansätze kennen lernen und diskutieren. Systematisch beschäftigt sich das Proseminar mit zentralen Problemen der Philosophie des Geistes, in erster Linie natürlich mit dem Leib-Seele-Problem. Es wird jedoch auch Bezüge zum Problem des Bewusstseins und zum Problem der Intentionalität & mentalen Repräsentation geben. Historisch geht das Seminar vor allem auf philosophische Entwicklungen am Ende des 20. Jahrhunderts ein.

Wer aktiv am Seminar teilnimmt, gewinnt

einen Überblick über wichtige Probleme und Lösungsvorschläge der Philosophie des Geistes;
einen Einblick in die philosophische Literatur zum Thema Leib-Seele-Problem.

Empfohlene Literatur

Metzinger, T. (Hrsg.) (2007). Grundkurs Philosophie des Geistes. Bd. 2: Das Leib-Seele-Problem. Paderborn: Mentis.

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt
23.11.2018 (Freitag)14.00 - 16.00 Uhr00 441 P10
1141 - Philosophisches Seminargebäude
07.03.2019 (Donnerstag)09.00 - 16.00 Uhr01 491 P110
1141 - Philosophisches Seminargebäude
08.03.2019 (Freitag)09.00 - 16.00 Uhr01 491 P110
1141 - Philosophisches Seminargebäude
21.03.2019 (Donnerstag)09.00 - 16.00 Uhr01 491 P110
1141 - Philosophisches Seminargebäude
22.03.2019 (Freitag)09.00 - 16.00 Uhr01 491 P110
1141 - Philosophisches Seminargebäude

Semester: WiSe 2018/19

 

Areas of Specialization

  • Philosophy of mind, especially: phenomenal consciousness and mental representation.
  • Philosophy of cognitive science, especially: cognitive underpinnings of knowledge and action, philosophical implications of predictive processing.
  • Value theory, especially: valences of conscious experiences, conflicts between instrumental and epistemic values.

 

Projects and Activities