Aktuelle Lehrveranstaltungen aller Lehrender des Philosophischen Seminars

(PS/HS) Philosophie der Quantenphysik: Einführung

PD. Dr. Ralf-Meinard Kuhlmann

Kurzname: HS/OS Expl. Plur.
Kursnummer: 05.127.190

Inhalt

Hauptthema des Seminars sind die gegenwärtigen Optionen bei der Interpretation der Quanten-mechanik. Im Rahmen der Quantenmechanik nimmt man gängigerweise an, (i) dass die Quantenmechanik vollständig ist, also keine Informationen über die beschriebenen Objekte unterschlägt, (ii) dass die berühmte Schrödingergleichung das korrekte Gesetz für die Zeitentwicklung von quantenmechanischen Zuständen ist und (iii) dass man bei einer Messung immer ein bestimmtes Ergebnis erhält. Leider kann man diese drei Annahmen nicht gleichzeitig aufrechterhalten, ohne in Widersprüche zu geraten. Aus diesem Grund ist man auf jeden Fall gezwungen, mindestens eine dieser Annahmen fallen zu lassen. So weit können sich alle einigen. Doch welche Annahme(n) soll man aufgeben und mit welcher Begründung? Hier beginnt der Streit. Tatsächlich lassen die drei gegenwärtig wichtigsten Anwärter auf eine Lösung des fundamentalen „Messproblems der Quantenmechanik" jeweils genau eine der obigen Annahmen fallen.

Abgesehen von der schlichten Leugnung des Problems gibt es einerseits sogenannte Kollapstheorien, also solche Theorien, die im Falle eines quantenmechanischen Messprozesses von einem Kollaps der Wellenfunktion ausgehen, so dass einer der möglichen Messwerte realisiert wird. In diese Gruppe gehört z. B. der Vorschlag von Ghirardi, Rimini und Weber, die Schrödingergleichung zu ersetzen durch eine stochastische Variante. Andererseits gibt es sogenannte Nichtkollaps-Theorien, wie die Bohmsche Quantenmechanik oder die Everettsche Theorie (Viele-Welten-Theorie), welche annehmen, dass alle Anteile der Wellenfunktion auch nach einem quantenmechanischen Messprozess eine reale Bedeutung haben. Während z. B. die Bohmsche Quantenmechanik die Wellenfunktion mit einem realen „Führungsfeld" in Verbindung bringt, nimmt die Everettsche Theorie an, dass sämtliche Möglichkeiten von Messergebnissen realisiert werden, nur in verschiedenen kausal voneinander getrennten Welten.

Ziel des Seminars ist außer dem Kennenlernen der wichtigsten Interpretations- bzw. Revisionsmöglichkeiten der Quantenmechanik insbesondere die Bewertung der unterschiedlichen Vorschläge. Da erfahrungsgemäß viele Teilnehmer*innen gar keine oder keine ausreichende Kenntnis der Quantenmechanik haben, wird der erste Teil des Kurses darin bestehen, dies soweit nachzuholen, wie es für das weitere Verständnis mindestens erforderlich ist. Inhaltlich wird dieser erste Teil stark mit dem (HS/OS) „Die Viele-Welten-Interpretation der Quantenmechanik" überlappen und sich schwerpunktmäßig auf die „Philosophie der Quantenphysik" von Friebe et al. (2018) stützen. Nach diesem einführenden Teil, der grob die erste Hälfte des Semesters ausfüllen wird, werden die beiden Kurse sich inhaltlich voneinander entfernen. Während sich der andere Kurs (HS/OS) auf eine Interpretation der Quantenmechanik, sprich: die Viele-Welten-Theorie, konzentrieren wird, werden wir uns im (PS/HS) einen einführenden Überblick und eine erste Bewertung der verschiedenen Interpretations- bzw. Revisionsmöglichkeiten erarbeiten.

Empfohlene Literatur

Albert, D. Z. (1992): Quantum Mechanics and Experience, Cambridge, Mass.: Harvard University Press.

Audretsch, J. und Mainzer, K., Hrg. (1990): Wieviele Leben hat Schrödingers Katze? Zur Physik und Philosophie der Quantenmechanik, Mannheim: BI-Wissenschaftsverlag.

Friederich, S. (2014): Interpreting Quantum Theory: A Therapeutic Approach, Basingstoke: Palgrave Macmillan.

Friebe, C., Kuhlmann, M., Lyre, H., Näger, P., Passon, O. und M. Stöckler (2018): Die Philosophie der Quantenphysik, Springer: Berlin, Heidelberg.

Maudlin, T. (2019): Philosophy of Physics: Quantum Theory, Princeton: Princeton University Press

Schlosshauer, M. (2007): Decoherence and the Quantum-to-Classical Transition, Heidelberg and Berlin: Springer.

Wallace, D. (2012): The Emergent Multiverse: Quantum Theory According to the Everett Interpretation, Oxford: Oxford University Press.

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt
13.04.2021 (Dienstag)10.15 - 11.45 UhrOnline
20.04.2021 (Dienstag)10.15 - 11.45 UhrOnline
27.04.2021 (Dienstag)10.15 - 11.45 UhrOnline
04.05.2021 (Dienstag)10.15 - 11.45 UhrOnline
11.05.2021 (Dienstag)10.15 - 11.45 UhrOnline
18.05.2021 (Dienstag)10.15 - 11.45 UhrOnline
25.05.2021 (Dienstag)10.15 - 11.45 UhrOnline
01.06.2021 (Dienstag)10.15 - 11.45 UhrOnline
08.06.2021 (Dienstag)10.15 - 11.45 UhrOnline
15.06.2021 (Dienstag)10.15 - 11.45 UhrOnline
22.06.2021 (Dienstag)10.15 - 11.45 UhrOnline
29.06.2021 (Dienstag)10.15 - 11.45 UhrOnline
06.07.2021 (Dienstag)10.15 - 11.45 UhrOnline
13.07.2021 (Dienstag)10.15 - 11.45 UhrOnline

Semester: SoSe 2021